Profi zu Besuch

Da das Thema des diesjährigen Comenius-Projekts "Archäologie um uns herum" ist, erklärte sich Herr Dr. Stork vom Landesdenkmalamt Stuttgart bereit, den "Hobby-Archäologen" und den durchführenden Lehrerinnen der AG einen kleinen Einblick in das große Feld der Archäologie zu geben.

Bild entfernt.Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Scheuer vermittelte der promovierte Archäologe den Teilnehmern zunächst einen allgemeinen Überblick über die Archäologie, ihre verschiedenen Felder, ihre Grundsätze und den Werde-gang eines Archäologen sowie dessen Aufgaben. Allerdings musste er auch über die Probleme der Archäologie berichten, so gibt es häufig Streit zwischen Bau-unternehmen und den Denkmalschützern, da sich auf Bauland potentielle Ausgrabungsstätten befinden. Außerdem bekommt auch die Archäologie den Geldmangel in den öffentlichen Kassen zu spüren. Im zweiten Teil seines Vortrags ging Dr. Stork im Allgemeinen auf die Vorgehensweise bei Ausgrabungen - von der Erkennung einer Grabungsstätte bis zur fertigen Ausstellung im Museum - und im Besonderen auf die Archäologie im Landkreis ein. Dieser mit vielen Dias begleitete Teil war für die Gruppe besonders wichtig, da der Landkreis zunächst der Schwerpunkt ihrer Arbeit ist. So erfuhren die Teilnehmer viel Wissenswertes und Erstaunliches über ihre "nahe Heimat", z.B. dass Asperg in der Welt der Archäologie durch sein Kleinaspergle, das vor seiner antiken Ausraubung eines der reichsten bisher gefunden keltischen Fürstengräber war, weltberühmt ist. Erstaunt war die Gruppe auch zu erfahren, dass das FLG wahrscheinlich auf einer ehemaligen Keltensiedlung errichtet wurde. In einem solchen Vortrag kann natürlich noch nicht alles, was das große Thema der Archäologie beinhaltet, abgehandelt werden, so dass weitere Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Stork verabredet wurde.

Abschließend möchten sich alle Teilnehmer des Comeniusprojekts nochmals recht herzlich bei Herrn Dr. Stork für diesen informativen wie auch interessanten Vortrag bedanken.

admin